Wie alles begann

Mitte der 70-er Jahre organisierte der damalige Dorfklubleiter, Herr Manfred Boye, die ersten Faschingsveranstaltungen, immer mit verschiedenen Leuten. Till, der Narr, war aber immer dabei. Was im Dorfklub als einfacher Fasching anfing, wurde mit den Jahren immer weiter entwickelt.
Seit 1980 hatte der Klub einen festen Stamm von Mitgliedern und nannte sich seit dem Faschingsclub. Die Faschings-/Carnevalsveranstaltungen hatten von Anfang an jedes Jahr ein anderes Thema (diese werden auf einer anderen Seite aufgelistet), zu denen jeweils ein Programm gezeigt wird.
1993 sagte sich die Clubleitung: Ab jetzt machen wir Carneval, mit Präsident und Elferrat! Sukower Carneval Club 1980. Viele Jahre war Claus Möhrke Präsident des SCC und wurde dann von Lutz Scherling abgelöst, der den Verein auch 10 Jahre vorstand. Unter diesen beiden Präsidenten hat sich der SCC zu einem wichtigen Bestandteil des Dorflebens entwickelt und in jedem Jahr war man aufs Neue gespannt, welches Thema vom Elferrat für die Carnevalsveranstaltungen ausgewählt wurde. 
 

Und wie es weiterging

Im Jahr 2015 dann musste sich der Elferrat neu formieren, da sechs Mitglieder aus dem Vorstand ausschieden. Das war für alle nicht ganz einfach. Es blieben zwar einige erfahrene Carnevalisten dem Elferrat treu, aber es wurden neue Mitglieder und eine neue Präsidentin von den Vereinsmitgliedern hinzugewählt. Es kamen viele Fragen auf. Welche Ziele hat man, wie möchte man den Carneval in welcher Form weiterführen und wie soll man sich nach aussen präsentieren? Auf jeden Fall wollte man vieles, den Sukowern Vertrautes beibehalten, nicht nur, weil es sich bewährt hat, sondern auch weil es Tradition und für die Sukower ein Stück Heimat war. Es sollten aber auch neue Ideen einfliessen und es sollte auch ein Vereinsleben ausserhalb der Carnevalszeit stattfinden.Und so machte sich der Elferrat an die Arbeit. Es wurde am Vorabend der deutschen Einheit eine Rocknacht organisiert, die so gut ankam, dass sie jetzt immer an diesem Tag im Jahr stattfinden wird. Für die bevorstehenden Carnevalsveranstaltungen wurde trainiert, gebastelt, probiert, Kostüme an- und wieder ausgezogen, diskutiert und letzlich für ein sehr unterhaltsames Programm plädiert. Und schon in der ersten Session wurde von den Sukowern viel Lob ausgesprochen. Ausserhalb der Carnevalszeit ist unser Verein auch aktiv. Wir organisieren jedes Jahr eine Dankeschön-Party, ein Sommerfest, machen eine Radtour an einen Badesee, um dort gemeinsame Zeit zu verbringen und schicken unsere Trainerinnen zu Workshops, um immer am Zahn der Zeit zu bleiben. Aber wir sind auch  ausserhalb der Carnevalszeit erfolgreich. Unser Männerballett, die grosse Garde und unsere pubertierende Büttenrednerin Julia nehmen an diversen Meisterschaften teil und präsentieren ihr Können. 
Somit hat unser Carnevalverein diesen nicht ganz unproblematischen Wechsel im Elferrat gut überstanden. Allerdings haben wir eine Erfahrung gemacht: Wenn nicht die ganze Familie dahinter steht, klappt es mit dem besten Narren nicht! Und so ist vieles bei uns Familiensache und bietet unseren mittlerweile fast 130 Mitgliedern auch ein Stück zu Hause!
In diesem Sinne wünschen wir uns noch ganz viele erfolgreiche Sessionen und freuen uns auf viele Gäste, die uns als Carnevalsverein miterleben möchten!